Gästebuch


 
Traut Euch ruhig
Stefanie 

24.03.2017, 00:08:56
machine.png 
Hallo liebe Leserinnen und Leser des Gästebuchs,
als erstes möchte ich alle, die vielleicht noch zweifeln, ob sie das Abenteuer einer Rückführung wagen wollen, ganz herzlich dazu ermuntern  Bei mir hatte es auch eine Weile gedauert, bis ich mich dafür entscheiden konnte. Und jetzt, etwa anderthalb Jahre später, habe ich immer noch das Gefühl, dass es genau der richtige Zeitpunkt war. Ungefähr zwei Jahre zuvor hatte ich angefangen, immer mehr Berichte über Rückführungen, Erinnerungen an frühere Leben usw. zu lesen und ein ganz starkes Interesse an diesen Themen zu entwickeln. Das fiel in eine Zeit, in der mich einige körperliche Schwierigkeiten/Blockaden in meinem (beruflichen) Alltag immer mehr eingeschränkt und auch stark verunsichert haben und ich schließlich anfing, über einen Berufswechsel nachzudenken, d. h. eine über Jahre erarbeitete Stelle mit vielen (äußeren) Sicherheiten aufzugeben und wieder ein Stückweit ins Ungewisse zu gehen.
Die Berichte und Gedanken von Herrn Leuwer hatte ich unter allen Büchern von Anfang an als besonders persönlich, menschlich und aufrichtig empfunden. Relativ schnell konnte ich mir vorstellen, bei ihm eine Rückführung zu machen, aber erst nachdem noch etwas mehr Zeit vergangen war (in der ich mich auch noch mehr mit mir selbst und möglichen Zukunftsplänen auseinandergesetzt hatte) habe ich mich dann bei ihm gemeldet. Den letzten „Schubser“ dafür verpasste mir sein YouTube-Video, in dem man eine Rückführung direkt miterleben kann, was mir auch noch mal etwas Unsicherheit genommen hat. Der Mailwechsel und ein Telefonat zum ersten Kennenlernen und zur Terminfindung waren sehr angenehm, und nach etwa zwei Monaten war es dann so weit!
Mit viel Vorfreude und Spannung hatte ich den Termin erwartet, und obwohl ich am Tag selbst dementsprechend auch etwas aufgeregt war, habe ich mich die ganze Zeit sehr wohl und einfach gut aufgehoben gefühlt. Für das Vorgespräch hat Herr Leuwer sich sehr viel Zeit genommen, und ich konnte in Ruhe alle Anliegen und Fragen mit ihm besprechen, die mir wichtig waren. Besonders gut hat mir dabei seine ruhige und auch humorvolle Art gefallen. (An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank, lieber Herr Leuwer!)
Die Rückführung selbst war dann ein ganz besonderes Erlebnis! Zuerst hatte ich etwas Schwierigkeiten, ganz in die Entspannung zu gehen, vielleicht weil ich auch selbst schon so große Erwartungen hatte, aber dann war ich ganz beeindruckt, wie viele Themen angeklungen sind, die mich ganz zentral beschäftig(t)en. An einige Bilder und Dialoge denke ich immer wieder zurück und fühle mich dadurch gestärkt. Vor allem die Erfahrung als Entdecker an einem fernen Südseestrand hat mich weiter in meiner Entscheidung bestärkt, mich beruflich zu verändern und buchstäblich zu neuen Ufern aufzubrechen.
Als es damit dann langsam „ernst“ wurde, war ich wirklich überrascht und überwältigt davon, wie viel Verständnis, Unterstützung und Wertschätzung mir in Gesprächen über meine Aufbruchspläne u. a. von meinen KollegInnen entgegengebracht wurden. Und es ergaben sich auch im Rahmen der alten Beschäftigung noch einige beeindruckende Erlebnisse zum Thema „neue Ufer/Zurücklassen von Angst“, bei denen ich mich auf einmal bewusst dafür entscheiden konnte, Herausforderungen anzunehmen und sie mir auch von niemandem mehr schlechtreden zu lassen.
Schon bald darauf habe eine neue Stelle gefunden, mit der auch ein Neuanfang in einer neuen Stadt verbunden war, und von Anfang an haben sich viele Dinge (Wohnungssuche etc.) für mich auf ganz tolle Weise gefügt. Auch gesundheitlich haben sich einige Besserungen ergeben.
Dafür bin ich sehr dankbar, und ich möchte an dieser Stelle gerne noch einmal etwas Mut machen, auf den Bauch oder die innere Stimme zu hören, wenn sie sich melden, und keine zu große Angst vor Veränderungen oder dem Ungewissen zu haben.
Natürlich bleiben weiterhin Lernaufgaben, die nur darauf warten, „bearbeite 

Mandy 
Rohrbach
15.10.2016, 13:49:18
machine.png 
Hallo lieber Horst,
Ich war bei Ihnen im Sommer diesen Jahres zu einer Rückführung. Die Gründe die mich veranlassten zu Ihnen zu kommen waren vordergründig eine innere Unruhe, Gefühle von Einsamkeit, Orientierungslosigkeit ect..
In der Rückführung kam ich ein Leben welches von Trostlosigkeit, Eintönigkeit und Einsamkeit bestimmt war. Ich spürte den Wunsch in diesem Leben nach Veränderung, brachte es damals aber nicht zustande Neue Wege zu gehen, sondern ließ die Fremdbestimmung bis zum Tot im jungen Erwachsenenalter, zu.
Nach der RF. kamen nach und nach Erinnerungen die lange schon vergraben waren, die aber mein jetziges Leben betreffen hoch, und ich fing an dieses vergangene Leben mit meinen jetzigen Leben zu vergleichen.
Dabei wurde mir klar, dass ich im jetzigen Leben schon oft in Situationen war die auch von Trostlosikgeit, Einsamkeit, Ängsten bestimmt waren. Ich jedoch immer gekämpft habe und die Situationen für mich zum positiven ändern konnte. Mir fiel auf, dass man gewisse Lebensumstände nur solange ertragen muss solange man es selbst zulässt. In meinem Leben habe ich schon mehr als einmal durch meine klare Entscheidung und durch meinen eigenen Willen, mein Leben in andere Bahnen gelenkt. Die RF. hat mir geholfen wieder einen Zugang zu mir selbst herzustellen und mein Leben nicht als Aneinanderreihung von mehreren Scherbenhaufen zu betrachten sondern eher die Gedanken und Erinnerungen darauf zu fokussieren zu sehen welche Wege ich schon gegangen bin und zu verstehen, dass man wenn man den echten Willen hat, es immer möglich ist sein Leben in andere Bahnen zu lenken. Auch wenn man in einem Umfeld lebt von dem man keinen Zuspruch erwarten kann, wenn einmal das wahre Gefühl in einem aufblüht dann kommt von innen heraus eine Kraft die nichts mehr Frage stellt.
So fühlte es sich jedenfalls bei mir an.
Das Besondere ist auch, dass man man manchmal denkt ja gut ich möchte ja gerne was verändern aber wer soll mir dabei helfen oder ich habe ja niemanden der mich begleitet. Aber diese Angst ist unbegründet, da diese Kraft die entsteht wenn man eine Entscheidung für sich getroffen hat so stark ist und diese Stärke und Entschlusskraft dann soweit ausstrahlt, dass man automatisch Menschen begegnet die in irgendeiner Form hilfreich sind. Aus meinen Erfahrungen heraus, müssen das nicht immer Personen sein die ewig in meinen Leben bleiben oftmals waren es nur kurze Begegnugen die aber etwas bewirkten, damit man weiterkommt.
Viel zu oft fliehen wir in die Opferrolle da diese passive Rolle angenehmer vielleicht auch leichter zu ertragen ist. Wollen wir aber raus aus der Opferrolle müssen wir aktiv werden was nicht immer leicht ist!
Diese RF. bei Ihnen war der Schlüssel zu meinen Inneren. Eine Tür konnte geöffnet werden und ich konnte sehen zu was ich eigentlich fähig bin und erkennen, dass nichts im Leben ausweglos erscheinen muss. Wenn man bereit ist etwas zu Verändern.
Danke dafür.
Lieben Gruß Mandy 

K. Petra 
Merschweiler
10.10.2016, 02:25:34
machine.png 
Lieber Horst,
Meine Rückführung bei dir ist heute genau 5 Monate her, und es hat sich einiges bei mir verändert. Sind alle meine Probleme gelöst? Sind alle meine Fragen beantwortet? Alle meine Ängste und Zweifel verschwunden?
Nein, das nicht, es gibt schon noch Momente, in denen ich mich sorge, zweifele und Angst habe, aber zum einen dauern diese Momente nie lange und zum anderen sind die Löcher, in die ich falle, bei weitem nicht so tief wie früher.
Richtig bewusst geworden ist mir das vor etwa 2 Monaten. Es war ein Tag, an dem so ziemlich alles schief gelaufen ist, und irgendwann wurde es mir zuviel, ich spürte, wie mir langsam Tränen in die Augen traten, "Ach komm schon", sagte ich zu mir, "jetzt heul doch nicht schon wieder..."
Ich stockte, denn plötzlich wurde mir klar: "Hey, du hast eigentlich schon lange nicht mehr geweint...Wann war denn das letzte Mal gewesen?" Die Antwort: In der Woche vor meiner Rückführung bei dir - und das ist bis heute so geblieben! smiley
Wenn ich überlege, was sich geändert hat, dann fällt mir spontan eine Geschichte ein, die ich vor Jahren mal gehört habe:
Eine Wandergruppe war auf einer Bergtour in schlechtes Wetter geraten, es begann sogar zu schneien. Besonders besorgt war die Gruppe um den jüngsten Teilnehmer, ein einjähriger Junge, den der Vater in einer Trage am Bauch trug. Alle sorgten sich um das Baby. Und was machte der Kleine? Er schlief friedlich, den Kopf auf der Brust seines Papas, schön warm in dessen Parka eingemummelt. Ihm ging es besser als allen anderen. Was sollte ihm denn passieren? Sein Papa war doch da! smiley
Dieses Ur-Vertrauen, das ist das, was ich jetzt wieder spüre, vielleicht noch nicht so stark wie dieser kleine Kerl, aber es ist wieder da!
Danke! smiley
Viel Spaß, viel Glück und pass auf dich auf!
Liebe Grüße
Petra
 

Matthias 
Bamberg
13.09.2016, 03:24:05
machine.png 
Hallo Herr Leuwer,
ich wollte mich jetzt nochmal kurz rückmelden. Es hat sich unglaublich viel getan bei mir. Ich fühle mich irgendwie wieder hergestellt. Auch wenn ich manchmal noch den Eindruck habe, dass ich innerlich noch nicht ganz aufgeräumt bin. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich am Tag der Sitzung nicht ganz bei Sache war. Im Nachhinein hat es sich doch alles gefügt.
Mir ist aufgefallen, das Ihnen wohl einiges an meinem Körper aufgefallen ist (vor allem an Füßen und Händen...)
In einem Gottesdienst hatte ich den Eindruck, dass Teile der Predigt ganz alleine für mich geschrieben worden sind. Es hat sich sehr verbunden und wie heim kommen angefühlt. Auch sind zwischenzeitlich viele Eindrücke der letzten Tage über mich hereingebrochen.
Ich habe einige neue Dinge auf den Weg gebracht und zum ersten mal erwarte ich keine Antworten/ Ergebnisse. Das kenne ich gar nicht von mir.
Ich bin so unglaublich gespannt, wie es weiter geht. Vielen Dank. Die weite Reise hat sich gelohnt, obwohl ich bei der Heimfahrt noch zwei Stunden im Stau gestanden habe.
Viele Grüße,
Matthias  

schöne Erfahrung
Paula 
Saarlouis
29.03.2016, 09:22:20
machine.png 
Lieber Horst,
es sind einige Tage seit meiner Rückführung vergangen, und ich möchte dir erzählen, wie es mir seitdem ergangen ist.
Zuerst mal: Vielen Dank! smiley
Seit unserem Termin hat sich einiges bei mir geändert - Kleinigkeiten vor allem, die aber eine große Wirkung haben. Z.B. bin ich nicht mehr so verzweifelt, wenn ich mir anschaue, was so alles in der Welt passiert. Es berührt mich immer noch, aber ich habe das Vertrauen: Alles passiert aus einem bestimmten Grund, und am Ende wird alles gut.
Auch in der Familie und auf der Arbeit klappt es deutlich besser - ich bin gelassener geworden und auch unbeschwerter im Umgang mit Familie und Kollegen.
Sicherlich gibt es bei mir noch jede Menge Baustellen - also nicht wundern, wenn ich später mal wieder bei dir anklopfe. Momentan setzen sich die Erfahrungen und das Lernen macht Spaß, aber ich weiß, da steckt noch mehr.
Dir auf alle Fälle nochmal vielen Dank
Liebe Grüße
Paula
 

<< Anfang   1   2   3   4   5   6   7   . . .   Ende >>

 
   Guestbook plugin, Ver. 0.8.4 beta 3 by QualiFIRE