Die kosmischen Gesetze

oder auch Hermetische Gesetze (nach Hermes Trismegistos)

Hinweis: In vielen verschiedenen Quellen finden wir leicht und stark abweichende Ausführungen. Hier folgen gekürzte Ausführungen die im Groben die Kernaussagen der hermetischen Gesetze abbilden. Ich selbst habe mir anfangs schwer getan, mich mit diesen Ausführungen zu befassen. Doch schaut man genau hin, drücken Sie das Wesentliche des SEINS aus. "Mehr muss nicht" 


 1. Das Prinzip des Geistes

Alles ist Geist. Die Quelle des Lebens ist unendlicher Schöpfergeist. Die Schöpfung ist mental. Unsere Erscheinungswelt oder das Universum ist nichts anderes als eine mentale Schöpfung des Alls. Das Universum als Ganzes, in all seinen Teilen und mit allen Einzelwesen und Erscheinungen existiert im Geist des Alls. In diesem Geist leben wir, bewegen wir uns und haben wir unser Sein.


 2. Das Prinzip der Entsprechung.

Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen.
Frieden entsteht im Außen nur wenn er im Innen ist, Ruhe entsteht im Außen nur wenn sie im Innen ist, und so weiter. Wie du innerlich bist, so erlebst du deine Außenwelt. In der Außenwelt erkennst du dich selbst. Wenn du etwas in dir veränderst - in Einstellungen und Betrachtungsweisen - verändert sich auch dein Umfeld. Versuchst du ständig ohne wirklichen Erfolg Ordnung im Außen zu schaffen herrscht im Innen Unordnung….

 

3. Das Prinzip der Schwingung

Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass "alles in Bewegung ist", nichts ist so beständig, wie der Wandel. Vom All bis zu den gröbsten Formen der Materie, den Steinen und Mineralien, ist alles in Schwingung.
Wer sein Leben genau und achtsam betrachtet erlebt, dass Veränderungen dadurch geschehen, dass Dinge unterschiedlich schwingen. Bei gleicher Schwingung entwickeln sich Menschen oft harmonisch und schnell weiter, bei ungleicher Schwingung entwickeln sie sich im Unharmonischen es entsteht Unruhe, man könnte es Energie-/ Schwingungsstau nennen. Konflikte können entstehen oder aber auch nur die Entfremdung zweier Personen.    

 

4. Das Prinzip der Polarität

"ALLES" hat immer zwei Pole, wie z. B. hell und dunkel, heiß und kalt, laut und leise.
Die Gegensätze sind aber nur extreme Grade ein und derselben Sache. Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab.
Wir erleben es jeden Moment unseres Seins. Wir ziehen immer das an, was uns, was unseren Schwingungen, unseren Wünschen und Absichten entspricht. Selbstverständlich stoßen wir genau so auch Dinge ab.


5. Das Prinzip des Rhythmus

"ALLES" fließt in einem ewigen Zyklus (Rhythmus). Nichts bleibt so wie es ist - alles ändert sich. Alle Erscheinungen unterliegen einem Kreislauf von beständigem Auf und Ab. Rhythmus ist, dass sich alles in gleicher Weise wiederholt: Die Jahreszeiten, Tag und Nacht, Leben und Tod und Wiedergeburt.


6. Das Prinzip von Ursache und Wirkung

"ALLES" - was existiert - hat eine Ursache.
Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass jede Wirkung ihre Ursache hat; dass jede Ursache eine Wirkung hervorbringt, die wiederum Ursache für eine neue Wirkung ist. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, keinen glücklichen Zufall und kein unglückliches Schicksal, sondern nur URSACHE und WIRKUNG.

7. Das Prinzip der Geschlechtlichkeit (Sexualität)

Geschlecht ist in allem; alles hat sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Plänen." Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass sich in allem eine männliche und gleichzeitig eine weibliche Seite zeigt. In der chinesischen Philosophie wird es das Prinzip von Ying und Yang genannt.
Wir kennen Gesetze zur Genüge. Doch diese Gesetze haben doch letztlich immer auch einschränkende, regelnde Bedeutungen.

 

Die hermetischen Gesetze sind für mich der Ausdruck allen Lebens, Gesetze der Chance!

Warum?

Nun, weil sie, sobald wir sie voll und ganz verinnerlicht haben ein vollständig umsetzbarer Werkzeugkoffer für den Weg zum EINS SEIN bilden. Wem das zu abgedreht oder hoch ist, der kann diesen Werkzeugkoffer auch zum Glücklichsein nutzen, oder einfach nur zum Leben.

Alles ist Geist (1.Gesetz), aus diesem Geist entsteht alles, dorthin kehrt alles zurück – ohne das wir uns einen Kopf machen. Letztlich wäre es sogar gut, dass wir uns „weniger Kopf machen würden“, denn der Geist ist das, was die Materie erschafft. Jeder Gedanke ist Energie, erschafft Materie. Und wie viele destruktive Gedanken setzen wir in die Welt, was erschaffen wir mit diesen Energien. Also: „Betrachte jeden Gedanken bevor er entsteht, er kann zerstörerisch wirken!!!“

Ein Mensch aus meinem nahen Umfeld reinigt und saugt nahezu täglich seine Wohnung. Irgendwann kam mir der spontane Gedanke: „Es wird im Außen weggesaugt, was im Innen in der Unordnung ist.“ Mancher einer regt sich über die Ungerechtigkeit der Politik auf – worauf ist wohl die Ungerechtigkeit die in seinem Inneren wohnt zurückzuführen – auf das immer schuld sein oder das der Familie schlechter geht als der Nachbarfamilie? Es ist schrecklich dass sich zwei Völker in Afrika bekriegen – doch lebt nicht in mir auch der Krieg in der eigenen Familie…. (2.Gesetz)

Es gibt nie Stillstand, auch wenn wir nahezu drei Jahrzehnte Ruhe und Stillstand erlebten. Doch spätestens seit dem Jahrtausendwechsel wandelt sich alles rasant. Die Frequenzen steigen, schwingen immer schneller (3.Gesetz). Heute ist nichts wie gestern und morgen ist das nicht mehr was heute war. Doch jeder hat einen großen Einfluss wie sich alles entwickelt…    

Das sich alles in zwei Seiten zeigt, oder in von uns wahrgenommenen zwei gegensätzlichen Energien (4. Gesetz) ist Voraussetzung aller Erfahrungen. Wie sagt Gott in Donald Walsh’s Buch der kleinen Seele: „Wie willst du Licht erkennen wenn du nicht in die Dunkelheit gehst?“ So hat alles begonnen. Ich erlebe immer wieder, dass Menschen wahrnehmen, dass eine polare Energie nur in der Illusion existiert. So geschieht es durchaus, dass die Angst vor einem bestimmten Tier gelöst wird und stattdessen die Liebe zur Schöpfung spürbar wird (Angst und Liebe – „polare Gegenstücke“). Wir müssen also nicht hadern weil unser Leben uns manchmal so schwer fällt. Wir waren maßgeblich beteiligt an diesem aufgeräumten Chaos! So bin ich oft so unverschämt und sage meinen Klienten: „Du hast es dir doch so ausgesucht.“ Ich bin davon überzeugt, dass viele Seelen aktuell daran wirken, die Energien zum EINS SEIN zu führen, also in einem Prozess die Polarität wieder in die Einheit kommen zu lassen.

Nichts ist im Stillstand, alles fließt und zwar immer schneller und doch im Rhythmus (5.Gesetz). Und letztlich stimmt es auch nicht, dass es immer schneller fließt, denn dies ist eine weitere Illusion, die Illusion der Zeit. Schaffen wir es nämlich bewusst und achtsam mit allem was ist umzugehen, verliert die Zeit an Bedeutung. Ich erlebe immer mehr Tage, Situationen, Begebenheiten in denen scheinbar unendlich vieles geschehen kann ohne dass Zeit eine Rolle spielt. 

Restlos alles Erlebbare hat seine Ursache (6. Gesetz). Träume weiter vom Zufall, er ist nur das was du nicht erklären kannst. Ich unterlasse es hier dieses Gesetz zu erläutern, dazu gibt es meine Bücher eins und zwei. Lass dich darauf ein, die Dinge die dir begegnen auf ihre Ursache zu untersuchen- es ist spannend. Und das Klären ist aufregend und sehr heilsam!

Ich hatte früher nicht damit gerechnet, das männliche und weibliche Prinzip in mir zu tragen (7.Gesetz). Und wie bei allen anderen Dingen ist es wichtig diese beiden Energien auszugleichen, Verletzungen zu heilen. Betrachte dir die Hermetischen Gesetze… sie können unglaublich hilfreich sein. Viel Erfolg!      

 

Aktuelles
plugin by Jerry Jakobsfeld
Online-Kongress

Videos

Kontakt

Admin Only