Vergeben, Verzeihen

Auch das ist ein Thema, über das man eine lange Abhandlung schreiben könnte. Während ich diese Unterseite schreibe befasse ich mich mit "Ein Kurs in Wundern" und einigen Büchern die Rund um den "Kurs" entstanden sind. Auch hier ist dieses Thema stark vertreten.
Für mich ist es ein zentrales Thema in den Rückführungserfahrungen. Ich liste einmal ungeordnet Stichworte auf die mir aus den Jahren der Rückführungen spontan einfallen, um danach etwas Ordnung in das Ganze zu bringen:

  • Unser so genanntes Lebensbuch- die Akasha Chronik - enthält viele nicht vollständig bearbeitete, erlöste, geklärte Themen, Erfahrungen, Karma, Seelenverträge... Und alle haben irgendetwas mit dem Thema Vergebung zu tun
  • der Raum der Vergebung bietet eine der wundervollsten - wenn auch an mancher Stelle ernüchterndsten Erfahrungen überhaupt
  • wir selbst sind der Hauptempfänger wirksamer Vergebung 
  • wie oft haben wir wohl in unserer unendlichen Zeit gesagt: "Das kann ich nicht vergeben"
  • Vergebung hat viel mit bedingungslos lieben, verstehen, erkennen, erfahren, klären... zu tun
  • unerem Ego liegt nichts an der Vergebung 
  • all unsere Illusionen sind die "Ernährer und Ammen" des Nicht - Vergebens
  • Haben wir verstanden, dass ALLES EINS ist, und nichts voneinander getrennt ist und wir mit Gott und ALLEM WAS IST verbunden sind (ich meine wirklich verstanden), dann ist die Illusion entlarvt und wir entdecken, das es nichts gibt- dem wir nicht verzeihen können
  • Zeit ist eine reine Illusion, so wie der Raum eine Illusion ist. Somit ist jeder Schuld, jeder Verletzung, jedem Schatten, jedem Wahrnehmen von Dualität der Boden entzogen
  • diese Liste könnte ich noch erheblich länger gestalten, aber du wirst erkennen was dahinter steckt.

Es kommt vor, dass der Klient in der Akasha Chronik die Erfahrung macht, dass etwas nicht gelöst werden kann (ein Seelenvertrag, ein Karma...). Die Begründung dazu ist dann oft: "Du hast es noch nicht verstanden, lerne zu verzeihen, dann komme wieder." Für manche ist das schockierend, dachten sie doch, es verstanden zu haben. In die Liebe zu gehen und zu verzeihen ist für unsere Seele wichtig, es bringt Ruhe und Inneren Frieden.

Ich werde an dieser Stelle mit dir einen kurzen Flug durch die Zeit machen. Den Lesern meiner Bücher, insbesondere meines neuen Buches vom EINS SEIN ist das inhaltlich und vom Vorgehen her nicht neu.

Zu Beginn war reines Bewusstsein, reines Licht, reiner Geist. Und in dieser reinen Energie war alles, das heißt - nichts fehlte. Stop, doch, etwas fehlte! Die Erfahrung, die Ausdehnung. Und so entstand der Gedanke, der Gedanke ALLES was IST auch bewusst zu erfahren, damit es wirklich IST. Dieser Gedanke des reinen Geistes reichte aus um in einer unglaublichen Meisterleistung alles in einen Fluss zu geben, den Fluss des Lebens oder den Fluss der Erfahrung...
Wie in einer riesigen Kettenreaktion teilte sich das was EINS ist in unendlich viele Bewusstseinsanteile die aber letztlich immer noch EINS sind und waren und sein werden. Unendlich viele und dennoch EINS. Immer miteinander verbunden, gemeinsam erfahrend, gemeinsam entdeckend... Und dennoch ist jedes dieser vielen Anteile auch individuell.
Denn seit jeder Anteil Erfahrungen zu sammeln begann, gab er diese Erfahrungen an ALLES ab, erfuhr es aber dennoch auch für sich selbst.
Ausgestattet mit vielem wie einem Verstand, einem Ego, Gefühl, Emotion, dem Physischen Körper, und, und, und, erlebte und erlernte ICH vieles, Leben für Leben. 
Doch hatte ich vergessen, dass es ursprünglich nur EINS gab. Bewusst war es mir auch nicht, dass alles miteinander in Verbindung stand. Ich machte mich in einem Leben auf den Weg zu erfahren wer ich wirklich bin. Viele Menschen begegneten mir die mir klar machen wollten das ich ver-rückt bin, oder zu dick, oder zu laut, oder, oder... Ich hasste mich dafür und diese Menschen auch. Doch dann begann ich mich zu erinnern. Ich entdeckte, was es mit mir machte wenn diese Menschen so waren. Dann entdeckte ich, dass ich gar nicht so bin. Dann entdeckte ich, dass ich gar nicht getrennt vom EINS bin, Dann, dass alles verbunden ist.
Und dann begann ich zu verstehen: Das alles ist EINS, sogar die ich mal hasste, auch ich, auch der Henker, der Inquisitor, der Hexenjäger...

So, das ist vielleicht harter Tobak oder im Moment ist es verwirrend. Auf vielen Unterseiten entdeckst du die Kernaussage: Alles was Dir geschieht hast du selbst gewählt, alles was dir begegnet hast du selbst herbeigerufen...

Weil: Du in Deiner Inkarantion erfahren willst, entdecken willst, wahrscheinlich auch lösen und klären willst (Karma...). Und deshalb benötigst du Spiegel, Resonanzgeber. Ein bekannter Zeitgenosse nennt diese Resonanzgeber "Arschengel". Sie sind da um uns mit unseren eigenen Dingen zu konfrontieren. Botet dich Dein "Geschwister" aus beim Erben, meidet dich dein Kind wie die Pest, geht deine Mutter mit dir um als seist du nicht ihr Kind, behandelt dich dein Chef wie einen Hofnarr, dann ist das erst einmal so.
Aber es hat immer (D)einen Grund.
Dein Thema.

  • Willst du (du hast es vergessen!!!) lernen DICH zu lieben, wirst du vielen begegnen die dich wie "Dreck" behandeln. Denn dich zu lieben kannst du nicht über und durch andere lernen. Du kannst es nur in dir und durch dich lernen.
  • Willst du lernen das du nicht getrennt bist, das ALLES EINS ist, dann wirst du einer Trennung nach der anderen begegnen.
  • Willst du lernen, dass alles in einem EWIGEN Kreislauf ist, wirst du Tod und Vernichtung erleben.
  • Willst du lernen zu Vergeben musst du nur DAS verstehen. Alles ist EINS und jeder der dir begegnet bist du damit selbst. Und das was er dir antust, tut er sich an um seine Lektionen so zu lernen wie du deine lernen willst. 

Ich gebe zu, es ist nicht immer leicht, schlimme Dinge zu vergeben. Je mehr du dich darauf einlässt das ALLES als EINS zu entdecken und die Reise durch Raum und Zeit als eine unendliche Erfahrungssammlung und Illusion zu begreifen, nein zu fühlen, desto klarer wird alles!

Und - du kannst dies nicht allein über den Verstand verstehen. Deine Seele weiß alles, sie ist eng mit dem Bewusstsein verbunden, auch mit dem reinen Geist und damit mit unserem Herzen. Und in unserem Herzen liegen herausragende Fähigkeiten, nämlich das Fühlen, das Mitfühlen, das bedingungslos Lieben.
Ein Mensch dem ich sehr verbunden bin sagte vor zwei Jahren: "Aber man muss doch nicht alles wissen um es loszulassen oder um in die Heilung zu kommen."
Ich sage: "Das stimmt. Doch stimmt es nur für die Menschen, die in ihrem Herzen sind, aus dem Herzen bedingungslos lieben und wissen dass sie nie getrennt waren und deshalb Alles auf der Welt gut ist wie es ist."

Doch gab es nicht viele Menschen die dies so leben konnten wie beispielsweise ein Jesus von Nazareth. Wir sind meist in unserem Kopf, werden durch unser Ego verwirrt und abgelenkt. Deshalb bedarf es einiger Anstrengungen festzustellen dass wir jeden Menschen lieben können und der schwierigste Widersacher unser größter Helfer ist.
Mit dem Willen dem anderen irgendwann zu verzeihen, ihn SEIN zu lassen beginnt ein Prozess in dem eine eigene Blockade nach der anderen, Verletzungen, Muster und vieles mehr an die Oberfläche kommen um "geheilt" zu werden. So beginnt mit dem Willen zu verzeihen ein Prozess bei dem vieles erst angestossen und dann losgelassen und geheilt - und letztlich auch verziehen werden kann.

WICHTIG: So wie du andere nur lieben kannst wenn du dich selbst liebst, kannst du auch nur wirklich verzeihen wenn du dir selbst verziehen hast. Du sagst jetzt vielleicht: "ich wüsste nicht was ich mir nicht verziehen habe." Das dachte ich auch, doch weiß ich heute, dass es da viele Dinge gab die unverziehen waren.
Schau in den Spiegel: Kannst du aus vollem Herzen zu dem sagen den du im Spiegel siehst: "ich liebe dich so wie du bist, so wie du warst und wie du sein wirst". Kannst du es auch fühlen, spürst du diese Liebe?
Oder ärgerst du dich immer wieder über deine Vergesslichkeit, deine Fehler, deine Unzulänglichkeiten, deine Angst Kontakt aufzunehmen, deine Hilflosigkeit, deine fehlende Freude... 
Und - du bist noch immer der Meinung das du dir nichts zu verzeihen hast?

Also: Triff die Entscheidung zu verzeihen, fang bei dir selbst an. Schau dir an, was dir alles begegnet und Verzeihung benötigt. Es wird immer leichter werden! Viel Freude dabei!  

Aktuelles
plugin by Jerry Jakobsfeld
Online-Kongress

Videos

Kontakt

Admin Only